Salix Fragilis. Bartha, D. In Roloff, A.; Weisgerber, H.; Lang, U. M.; Stimm, B.; and Schütt, P., editors, Enzyklopädie Der Holzgewächse: Handbuch Und Atlas Der Dendrologie. Wiley-Vch Verlag.
Salix Fragilis [link]Paper  abstract   bibtex   
Die Bruch-Weide ist ein mittelhoher, breitkroniger, kurzstämmiger, schnellwüchsiger Baum mit leicht abbrechenden Zweigen und Trieben. Die Art ist unter anderem durch die völlige Kahlheit der Blätter gekennzeichnet. Es handelt sich um eine typische Pionierbaumart der Bach- und Flussauen. Sie tritt in erster Linie auf mäßig saueren Alluvialböden auf. In vielen Gebieten kommt die reine Salix fragilis nur noch selten vor, da sie verbreitet durch den häufigeren Bastard S. × rubens ersetzt bzw. verdrängt worden ist. Die Bruch- Weide wird wegen ihrer starken Wüchsigkeit und leichten Brüchigkeit in Ungarn nicht so häufig für ingenieurbiologische Bauweisen an Bach- und Flussufern verwendet wie andere Arten. Früher wurde sie oft auf feuchten Wiesen und an Gräben als Kopfweide gepflanzt.
@incollection{barthaSalixFragilis2009,
  title = {Salix Fragilis},
  booktitle = {Enzyklopädie Der {{Holzgewächse}}: {{Handbuch}} Und {{Atlas}} Der {{Dendrologie}}},
  author = {Bartha, D.},
  editor = {Roloff, Andreas and Weisgerber, Horst and Lang, Ulla M. and Stimm, Bernd and Schütt, Peter},
  date = {2009},
  publisher = {{Wiley-Vch Verlag}},
  location = {{Weinheim}},
  url = {http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/9783527678518.ehg2009006/abstract},
  abstract = {Die Bruch-Weide ist ein mittelhoher, breitkroniger, kurzstämmiger, schnellwüchsiger Baum mit leicht abbrechenden Zweigen und Trieben. Die Art ist unter anderem durch die völlige Kahlheit der Blätter gekennzeichnet. Es handelt sich um eine typische Pionierbaumart der Bach- und Flussauen. Sie tritt in erster Linie auf mäßig saueren Alluvialböden auf. In vielen Gebieten kommt die reine Salix fragilis nur noch selten vor, da sie verbreitet durch den häufigeren Bastard S. × rubens ersetzt bzw. verdrängt worden ist. Die Bruch- Weide wird wegen ihrer starken Wüchsigkeit und leichten Brüchigkeit in Ungarn nicht so häufig für ingenieurbiologische Bauweisen an Bach- und Flussufern verwendet wie andere Arten. Früher wurde sie oft auf feuchten Wiesen und an Gräben als Kopfweide gepflanzt.},
  isbn = {978-3-527-67851-8},
  keywords = {*imported-from-citeulike-INRMM,~INRMM-MiD:c-13745528,enzykl-holzgew-handb-atlas-dendrol,forest-resources,monography,salix-fragilis,species-description}
}
Downloads: 0