Acer Monspessulanum. Bottacci, A. and Schiff, S. In Roloff, A.; Weisgerber, H.; Lang, U. M.; Stimm, B.; and Schütt, P., editors, Enzyklopädie Der Holzgewächse: Handbuch Und Atlas Der Dendrologie. Wiley-Vch Verlag.
Acer Monspessulanum [link]Paper  abstract   bibtex   
Acer monspessulanum, ein sommergrünes Florenelement aus der Übergangszone zwischen rein mediterraner Vegetation und den Laubwäldern des gemäßigten Klimas, bleibt meist ein Baum von geringer Größe. Steht er frei und trifft er zudem auf günstige Standortbedingungen, kann er sich aber zu einem recht ansehnlichen Solitär entwickeln, der sich unter Umständen als Ziergehölz, eventuell sogar zur forstlichen Nutzung eignet. Bislang ist seine wirtschaftliche Bedeutung gering, sein ökologisches Gewicht als Pionierart und Bodenverbesserer jedoch beträchtlich. Der artbestimmende Name "monspessulanum" (Mons Pessulanus) ebenso wie der in den englischen, französischen und italienischen Trivialnamen enthaltene Name Montpellier beziehen sich auf die Herkunft des Typus-Exemplars und auf das häufige Vorkommen der Art in diesem Gebiet (franz. Seealpen und Provence).
@incollection{bottacciAcerMonspessulanum1999,
  title = {Acer Monspessulanum},
  booktitle = {Enzyklopädie Der {{Holzgewächse}}: {{Handbuch}} Und {{Atlas}} Der {{Dendrologie}}},
  author = {Bottacci, A. and Schiff, S.},
  editor = {Roloff, Andreas and Weisgerber, Horst and Lang, Ulla M. and Stimm, Bernd and Schütt, Peter},
  date = {1999},
  publisher = {{Wiley-Vch Verlag}},
  location = {{Weinheim}},
  url = {http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/9783527678518.ehg1999003/abstract},
  abstract = {Acer monspessulanum, ein sommergrünes Florenelement aus der Übergangszone zwischen rein mediterraner Vegetation und den Laubwäldern des gemäßigten Klimas, bleibt meist ein Baum von geringer Größe. Steht er frei und trifft er zudem auf günstige Standortbedingungen, kann er sich aber zu einem recht ansehnlichen Solitär entwickeln, der sich unter Umständen als Ziergehölz, eventuell sogar zur forstlichen Nutzung eignet. Bislang ist seine wirtschaftliche Bedeutung gering, sein ökologisches Gewicht als Pionierart und Bodenverbesserer jedoch beträchtlich. Der artbestimmende Name "monspessulanum" (Mons Pessulanus) ebenso wie der in den englischen, französischen und italienischen Trivialnamen enthaltene Name Montpellier beziehen sich auf die Herkunft des Typus-Exemplars und auf das häufige Vorkommen der Art in diesem Gebiet (franz. Seealpen und Provence).},
  isbn = {978-3-527-67851-8},
  keywords = {*imported-from-citeulike-INRMM,~INRMM-MiD:c-13745350,acer-monspessulanum,enzykl-holzgew-handb-atlas-dendrol,forest-resources,monography,species-description}
}
Downloads: 0