Quercus Crenata. Bussotti, F. In Roloff, A.; Weisgerber, H.; Lang, U. M.; Stimm, B.; and Schütt, P., editors, Enzyklopädie Der Holzgewächse: Handbuch Und Atlas Der Dendrologie. Wiley-Vch Verlag.
Quercus Crenata [link]Paper  abstract   bibtex   
Quercus crenata ist ein Baum mittlerer Größe, der in Mittel- und Süditalien sowie an der Dalmatinischen Küste sporadisch vorkommt und der allgemein als Artbastard zwischen Kork- und Zerreiche (Q. suber x Q. cerris) angesehen wird, bezüglich Verbreitung und ökologischer Ansprüche aber Q. cerris nahesteht. Weil Q. crenata auch in Abwesenheit beider vermuteter Elternarten auftritt, wird sie bisweilen als reine Art oder als weitgehend stabilisierter Bastard betrachtet. Q. crenata gehört zu den semi-immergrünen mediterranen Eichenarten und bildet eine mit relativ dünnen, brüchigen Korkschichten angereicherte Borke aus. Sie fruktifiziert unregelmäßig und spärlich. Wirtschaftliche Bedeutung hat sie nicht. In Großbritannien baut man die Varietät lucombeana als Ziergehölz an.
@incollection{bussottiQuercusCrenata1999,
  title = {Quercus Crenata},
  booktitle = {Enzyklopädie Der {{Holzgewächse}}: {{Handbuch}} Und {{Atlas}} Der {{Dendrologie}}},
  author = {Bussotti, F.},
  editor = {Roloff, Andreas and Weisgerber, Horst and Lang, Ulla M. and Stimm, Bernd and Schütt, Peter},
  date = {1999},
  publisher = {{Wiley-Vch Verlag}},
  location = {{Weinheim}},
  url = {http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/9783527678518.ehg1999028/abstract},
  abstract = {Quercus crenata ist ein Baum mittlerer Größe, der in Mittel- und Süditalien sowie an der Dalmatinischen Küste sporadisch vorkommt und der allgemein als Artbastard zwischen Kork- und Zerreiche (Q. suber x Q. cerris) angesehen wird, bezüglich Verbreitung und ökologischer Ansprüche aber Q. cerris nahesteht. Weil Q. crenata auch in Abwesenheit beider vermuteter Elternarten auftritt, wird sie bisweilen als reine Art oder als weitgehend stabilisierter Bastard betrachtet. Q. crenata gehört zu den semi-immergrünen mediterranen Eichenarten und bildet eine mit relativ dünnen, brüchigen Korkschichten angereicherte Borke aus. Sie fruktifiziert unregelmäßig und spärlich. Wirtschaftliche Bedeutung hat sie nicht. In Großbritannien baut man die Varietät lucombeana als Ziergehölz an.},
  isbn = {978-3-527-67851-8},
  keywords = {*imported-from-citeulike-INRMM,~INRMM-MiD:c-13745495,enzykl-holzgew-handb-atlas-dendrol,forest-resources,monography,quercus-crenata,species-description}
}
Downloads: 0