Pterocarya Pterocarpa. Gagnidze, R. & Urushadze, T. In Roloff, A., Weisgerber, H., Lang, U. M., Stimm, B., & Schütt, P., editors, Enzyklopädie Der Holzgewächse: Handbuch Und Atlas Der Dendrologie. Wiley-Vch Verlag, Weinheim, 2004.
abstract   bibtex   
Der Name der Gattung leitet sich ab aus dem griechischen "Pteron" = Flügel und "karyon" = Nuss. Pterocarya pterocarpa ist ein sommergrüner, gewöhnlich bis etwa 30 m hoher, vom Kaukasus bis in den Nord-Iran natürlich verbreiteter Baum. Er beeindruckt vor allem durch seine dekorativen Fiederblätter und die hängenden, bis etwa 40 cm langen Fruchtstände, die eine Vielzahl von zweiseitig geflügelten Nüssen tragen. In Mitteleuropa ist die Art häufig als Parkbaum anzutreffen. Die Kaukasische Flügelnuss besiedelt hauptsächlich Niederungen und stellt hohe Anforderungen an die Wasserversorgung. Sie ist in der Jugend raschwüchsig und bildet oft Reinbestände, kommt auf feuchten Standorten jedoch auch in Mischbeständen vor. Das Holz gilt in den subtropischen Feuchtgebieten des natürlichen Areals als wenig dauerhaft, wird aber in anderen Regionen als Bauholz sowie zur Fertigung von Gebrauchsgegenständen genutzt. Blätter, Früchte und Borke finden in der Phytomedizin Verwendung.
@incollection{gagnidzePterocaryaPterocarpa2004,
  title = {Pterocarya Pterocarpa},
  booktitle = {Enzyklop\"adie Der {{Holzgew\"achse}}: {{Handbuch}} Und {{Atlas}} Der {{Dendrologie}}},
  author = {Gagnidze, R. and Urushadze, T.},
  editor = {Roloff, Andreas and Weisgerber, Horst and Lang, Ulla M. and Stimm, Bernd and Sch{\"u}tt, Peter},
  year = {2004},
  publisher = {{Wiley-Vch Verlag}},
  address = {{Weinheim}},
  abstract = {Der Name der Gattung leitet sich ab aus dem griechischen "Pteron" = Fl\"ugel und "karyon" = Nuss. Pterocarya pterocarpa ist ein sommergr\"uner, gew\"ohnlich bis etwa 30 m hoher, vom Kaukasus bis in den Nord-Iran nat\"urlich verbreiteter Baum. Er beeindruckt vor allem durch seine dekorativen Fiederbl\"atter und die h\"angenden, bis etwa 40 cm langen Fruchtst\"ande, die eine Vielzahl von zweiseitig gefl\"ugelten N\"ussen tragen. In Mitteleuropa ist die Art h\"aufig als Parkbaum anzutreffen. Die Kaukasische Fl\"ugelnuss besiedelt haupts\"achlich Niederungen und stellt hohe Anforderungen an die Wasserversorgung. Sie ist in der Jugend raschw\"uchsig und bildet oft Reinbest\"ande, kommt auf feuchten Standorten jedoch auch in Mischbest\"anden vor. Das Holz gilt in den subtropischen Feuchtgebieten des nat\"urlichen Areals als wenig dauerhaft, wird aber in anderen Regionen als Bauholz sowie zur Fertigung von Gebrauchsgegenst\"anden genutzt. Bl\"atter, Fr\"uchte und Borke finden in der Phytomedizin Verwendung.},
  isbn = {978-3-527-67851-8},
  keywords = {*imported-from-citeulike-INRMM,~INRMM-MiD:c-13745485,enzykl-holzgew-handb-atlas-dendrol,forest-resources,monography,pterocarya-pterocarpa,species-description},
  lccn = {INRMM-MiD:c-13745485}
}
Downloads: 0