Quercus Alnifolia. Knopf, H. E. In Roloff, A., Weisgerber, H., Lang, U. M., Stimm, B., & Schütt, P., editors, Enzyklopädie Der Holzgewächse: Handbuch Und Atlas Der Dendrologie. Wiley-Vch Verlag.
Quercus Alnifolia [link]Paper  abstract   bibtex   
Die immergrüne Quercus alnifolia ist ein Endemit der Insel Zypern, wo sie im Troodos-Gebirge auf 27 % der Fläche natürlich vorkommt. Die Art kann bis zu 14 m hoch werden, wächst aber überwiegend als Großstrauch im Unterstand und stellt "gemeinsam mit den begleitenden Kiefern und Zedern" dennoch ein landschaftsprägendes Element dar. Infolge der oberseits silbrig grün glänzenden, unterseits aber goldgelb behaarten Blätter ist sie von besonderem ästhetischen Reiz. In den sensiblen Ökosystemen ihres Areals übt sie wichtige Schutzfunktionen aus. Ihre holzwirtschaftliche Bedeutung ist hingegen gering. Namengebend sind offenbar die beim ersten Hinsehen eher an mediterrane Erlen (z.B. Alnus cordata, A. subcordata) als an Eichen erinnernden Laubblätter gewesen.
@incollection{knopfQuercusAlnifolia2000,
  title = {Quercus Alnifolia},
  booktitle = {Enzyklopädie Der {{Holzgewächse}}: {{Handbuch}} Und {{Atlas}} Der {{Dendrologie}}},
  author = {Knopf, H. E.},
  editor = {Roloff, Andreas and Weisgerber, Horst and Lang, Ulla M. and Stimm, Bernd and Schütt, Peter},
  date = {2000},
  publisher = {{Wiley-Vch Verlag}},
  location = {{Weinheim}},
  url = {http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/9783527678518.ehg2000034/abstract},
  abstract = {Die immergrüne Quercus alnifolia ist ein Endemit der Insel Zypern, wo sie im Troodos-Gebirge auf 27 \% der Fläche natürlich vorkommt. Die Art kann bis zu 14 m hoch werden, wächst aber überwiegend als Großstrauch im Unterstand und stellt "gemeinsam mit den begleitenden Kiefern und Zedern" dennoch ein landschaftsprägendes Element dar. Infolge der oberseits silbrig grün glänzenden, unterseits aber goldgelb behaarten Blätter ist sie von besonderem ästhetischen Reiz. In den sensiblen Ökosystemen ihres Areals übt sie wichtige Schutzfunktionen aus. Ihre holzwirtschaftliche Bedeutung ist hingegen gering. Namengebend sind offenbar die beim ersten Hinsehen eher an mediterrane Erlen (z.B. Alnus cordata, A. subcordata) als an Eichen erinnernden Laubblätter gewesen.},
  isbn = {978-3-527-67851-8},
  keywords = {*imported-from-citeulike-INRMM,~INRMM-MiD:c-13745490,enzykl-holzgew-handb-atlas-dendrol,forest-resources,monography,quercus-alnifolia,species-description}
}
Downloads: 0