Cupressus Cashmeriana. Raddi, P., Lonardo, V. D., & Romagnoli, A. In Roloff, A., Weisgerber, H., Lang, U. M., Stimm, B., & Schütt, P., editors, Enzyklopädie Der Holzgewächse: Handbuch Und Atlas Der Dendrologie. Wiley-Vch Verlag.
Cupressus Cashmeriana [link]Paper  abstract   bibtex   
Cupressus cashmeriana wurde zum ersten Mal in einem Garten in Kashmir entdeckt und von ROYLE benannt, nachdem CARRIÈRE and SÉNÉCLAIR gezeigt hatten, dass es sich um einen neuen Typus von Zypresse handelte. CARRIÈRE nannte ROYLE als Autor des Namens Cupressus cashmeriana, aber nach HENRY und FRANCO wurde dieser spezifische Name niemals explizit in einem der veröffentlichten Werke ROYLEs aufgeführt. Die Kashmir-Zypresse scheint in der Himalaya-Region, genauer in der Region Devangiri in Bhutan heimisch zu sein. Der erste Verweis auf die Art stammt von GRIFFITH. Sie wurde nachgewiesen von Sikkim bis nach Süd-Tibet, war aber ursprünglich nur bekannt aus isolierten Einzelbaumvorkommen im Umfeld buddhistischer Tempel etwa eine Meile westlich von Devangiri (Bhutan). GRIFFITH beschrieb die Zypresse mit den folgenden Worten: "…what pleased me especially was a specimen of a "juniper" of extreme elegance with dropping branches." Die Art wurde nie in der Natur aufgefunden und beschrieben und ihre ursprüngliche Erscheinungsform in der Natur ist offenbar unbekannt. Nach CARRIÈRE und anderen Autoren leitet sich C. cashmeriana als eine Modifikation von C. torulosa ab.
@incollection{raddiCupressusCashmeriana2013,
  title = {Cupressus Cashmeriana},
  booktitle = {Enzyklopädie Der {{Holzgewächse}}: {{Handbuch}} Und {{Atlas}} Der {{Dendrologie}}},
  author = {Raddi, P. and Lonardo, V. D. and Romagnoli, A.},
  editor = {Roloff, Andreas and Weisgerber, Horst and Lang, Ulla M. and Stimm, Bernd and Schütt, Peter},
  date = {2013},
  publisher = {{Wiley-Vch Verlag}},
  location = {{Weinheim}},
  url = {http://mfkp.org/INRMM/article/13745236},
  abstract = {Cupressus cashmeriana wurde zum ersten Mal in einem Garten in Kashmir entdeckt und von ROYLE benannt, nachdem CARRIÈRE and SÉNÉCLAIR gezeigt hatten, dass es sich um einen neuen Typus von Zypresse handelte. CARRIÈRE nannte ROYLE als Autor des Namens Cupressus cashmeriana, aber nach HENRY und FRANCO wurde dieser spezifische Name niemals explizit in einem der veröffentlichten Werke ROYLEs aufgeführt. Die Kashmir-Zypresse scheint in der Himalaya-Region, genauer in der Region Devangiri in Bhutan heimisch zu sein. Der erste Verweis auf die Art stammt von GRIFFITH. Sie wurde nachgewiesen von Sikkim bis nach Süd-Tibet, war aber ursprünglich nur bekannt aus isolierten Einzelbaumvorkommen im Umfeld buddhistischer Tempel etwa eine Meile westlich von Devangiri (Bhutan). GRIFFITH beschrieb die Zypresse mit den folgenden Worten: "…what pleased me especially was a specimen of a "juniper" of extreme elegance with dropping branches." Die Art wurde nie in der Natur aufgefunden und beschrieben und ihre ursprüngliche Erscheinungsform in der Natur ist offenbar unbekannt. Nach CARRIÈRE und anderen Autoren leitet sich C. cashmeriana als eine Modifikation von C. torulosa ab.},
  isbn = {978-3-527-67851-8},
  keywords = {*imported-from-citeulike-INRMM,~INRMM-MiD:c-13745236,cupressus-cashmeriana,enzykl-holzgew-handb-atlas-dendrol,forest-resources,monography,species-description}
}
Downloads: 0