Empetrum Nigrum. Schütt, P. and Lang, U. M. In Roloff, A.; Weisgerber, H.; Lang, U. M.; Stimm, B.; and Schütt, P., editors, Enzyklopädie Der Holzgewächse: Handbuch Und Atlas Der Dendrologie. Wiley-Vch Verlag, Weinheim, 2002.
abstract   bibtex   
Empetrum nigrum ist ein wintergrüner, unscheinbar blühender Zwergstrauch. Auffällig sind die nach unten eingerollten Ränder der schmalen, glänzend dunkelgrünen Laubblätter, deren Unterseite dadurch rillig vertieft erscheint. Auß erdem fallen die saftigen, beerenartigen, blauen Steinfrüchte auf. Sie sind essbar und stellten früher für die eingeborene Bevölkerung NW-Amerikas und Nordrusslands einen wichtigen Teil der Nahrung dar. E. nigrum vermehrt sich durch die Bewurzelung dem Boden aufliegender Sprosse vorwiegend vegetativ. Die sehr standortsvage Art kommt sowohl auf Hochmooren und Küstendünen wie auf schneereichen Nordhängen der Alpen und in höheren Lagen der Mittelgebirge vor. Im Norden Skandinaviens und Russlands bildet sie ausgedehnte Reinbestände. Man unterscheidet zwei geographisch und morphologisch differierende Unterarten. Der Gattungsname geht auf das griechische Wort "empetron" (= auf Felsen wachsend) zurück. In den Alpen stellen die Früchte eine wichtige Nahrung für Krähen dar. Deswegen der Trivialname "Krähenbeere".
@incollection{schuttEmpetrumNigrum2002,
  title = {Empetrum Nigrum},
  booktitle = {Enzyklop\"adie Der {{Holzgew\"achse}}: {{Handbuch}} Und {{Atlas}} Der {{Dendrologie}}},
  author = {Sch{\"u}tt, P. and Lang, U. M.},
  editor = {Roloff, Andreas and Weisgerber, Horst and Lang, Ulla M. and Stimm, Bernd and Sch{\"u}tt, Peter},
  year = {2002},
  publisher = {{Wiley-Vch Verlag}},
  address = {{Weinheim}},
  abstract = {Empetrum nigrum ist ein wintergr\"uner, unscheinbar bl\"uhender Zwergstrauch. Auff\"allig sind die nach unten eingerollten R\"ander der schmalen, gl\"anzend dunkelgr\"unen Laubbl\"atter, deren Unterseite dadurch rillig vertieft erscheint. Au\ss erdem fallen die saftigen, beerenartigen, blauen Steinfr\"uchte auf. Sie sind essbar und stellten fr\"uher f\"ur die eingeborene Bev\"olkerung NW-Amerikas und Nordrusslands einen wichtigen Teil der Nahrung dar. E. nigrum vermehrt sich durch die Bewurzelung dem Boden aufliegender Sprosse vorwiegend vegetativ. Die sehr standortsvage Art kommt sowohl auf Hochmooren und K\"ustend\"unen wie auf schneereichen Nordh\"angen der Alpen und in h\"oheren Lagen der Mittelgebirge vor. Im Norden Skandinaviens und Russlands bildet sie ausgedehnte Reinbest\"ande. Man unterscheidet zwei geographisch und morphologisch differierende Unterarten. Der Gattungsname geht auf das griechische Wort "empetron" (= auf Felsen wachsend) zur\"uck. In den Alpen stellen die Fr\"uchte eine wichtige Nahrung f\"ur Kr\"ahen dar. Deswegen der Trivialname "Kr\"ahenbeere".},
  isbn = {978-3-527-67851-8},
  keywords = {*imported-from-citeulike-INRMM,~INRMM-MiD:c-13745581,empetrum-nigrum,enzykl-holzgew-handb-atlas-dendrol,forest-resources,monography,species-description},
  lccn = {INRMM-MiD:c-13745581}
}
Downloads: 0