Ficus Aurea. Schütt, P. and Lang, U. M. In Roloff, A.; Weisgerber, H.; Lang, U. M.; Stimm, B.; and Schütt, P., editors, Enzyklopädie Der Holzgewächse: Handbuch Und Atlas Der Dendrologie. Wiley-Vch Verlag, Weinheim, 2002.
abstract   bibtex   
Ficus aurea, ein breitkroniger, bis 20 m hoher, immergrüner Waldbaum Süd- Floridas und der Westindischen Inseln, hat wirtschaftlich keine Bedeutung und wird in der Literatur nur lückenhaft beschrieben. Wie andere Feigen-Arten führt er Milchsaft und bildet Luftwurzeln, die sich entweder zu Sekundärstämmen entwickeln und die weit ausladende Krone stützen oder den Stamm des Wirtsbaumes ganz oder teilweise einschließ en und dadurch stark schädigen. Charakteristisch ist weiterhin die komplizierte Bestäubungsbiologie der zahlreichen in die Innenwand des Receptaculums eingelassenen Blüten durch Feigenwespen. F. aurea ist kälteempfindlich und fehlt in den dendrologischen Sammlungen Mitteleuropas. Das Epitheton "aurea" = goldgelb bezieht sich auf die Farbe des ausgewachsenen (nicht des reifen) Fruchtstandes.
@incollection{schuttFicusAurea2002,
  title = {Ficus Aurea},
  booktitle = {Enzyklop\"adie Der {{Holzgew\"achse}}: {{Handbuch}} Und {{Atlas}} Der {{Dendrologie}}},
  author = {Sch{\"u}tt, P. and Lang, U. M.},
  editor = {Roloff, Andreas and Weisgerber, Horst and Lang, Ulla M. and Stimm, Bernd and Sch{\"u}tt, Peter},
  year = {2002},
  publisher = {{Wiley-Vch Verlag}},
  address = {{Weinheim}},
  abstract = {Ficus aurea, ein breitkroniger, bis 20 m hoher, immergr\"uner Waldbaum S\"ud- Floridas und der Westindischen Inseln, hat wirtschaftlich keine Bedeutung und wird in der Literatur nur l\"uckenhaft beschrieben. Wie andere Feigen-Arten f\"uhrt er Milchsaft und bildet Luftwurzeln, die sich entweder zu Sekund\"arst\"ammen entwickeln und die weit ausladende Krone st\"utzen oder den Stamm des Wirtsbaumes ganz oder teilweise einschlie\ss en und dadurch stark sch\"adigen. Charakteristisch ist weiterhin die komplizierte Best\"aubungsbiologie der zahlreichen in die Innenwand des Receptaculums eingelassenen Bl\"uten durch Feigenwespen. F. aurea ist k\"alteempfindlich und fehlt in den dendrologischen Sammlungen Mitteleuropas. Das Epitheton "aurea" = goldgelb bezieht sich auf die Farbe des ausgewachsenen (nicht des reifen) Fruchtstandes.},
  isbn = {978-3-527-67851-8},
  keywords = {*imported-from-citeulike-INRMM,~INRMM-MiD:c-13745738,enzykl-holzgew-handb-atlas-dendrol,ficus-aurea,forest-resources,monography,species-description},
  lccn = {INRMM-MiD:c-13745738}
}
Downloads: 0