Prosopis Glandulosa. Schütt, P. and Lang, U. M. In Roloff, A.; Weisgerber, H.; Lang, U. M.; Stimm, B.; and Schütt, P., editors, Enzyklopädie Der Holzgewächse: Handbuch Und Atlas Der Dendrologie. Wiley-Vch Verlag, Weinheim, 2002.
abstract   bibtex   
Prosopis glandulosa kommt als breitkroniger, meist kleiner Baum oder als Strauch in den ausgedehnten, trockenheiß en Halbwüsten des südlichen Nordamerika und des nördlichen Mexiko natürlich vor. Dort bildet er lückige Bestände, die sich nach Feuer oder Einschlag durch Austrieb aus der Stammbasis oder dem Wurzelhals erneuern. Die sommergrüne Art war und ist für die eingeborene Bevölkerung, aber auch für die Tierwelt und das Weidevieh, teils wegen des Brenn- und Bauholzes, teils wegen der essbaren, nährstoffreichen Früchte, von erheblicher Bedeutung. Darüber hinaus bindet sie Luftstickstoff und wirkt deshalb bodenverbessernd. Die tiefwurzelnde, relativ lang bedornte Art unterteilt man in die Varietät glandulosa aus Mittel-, Süd- und Ost-Texas bis Süd-Kansas und die kleinblättrige Var. torreyana aus West-Texas, Arizona, Kalifornien und Mexiko. Groß flächige Anbauten auß erhalb des natürlichen Areals sind u.a. aus Indien und Südafrika bekannt. Der artbeschreibende Name "glandulosa" (lat. = drüsig) bezieht sich auf eine Drüse an der Basis des Blattstiels, nach anderen Quellen auf die mit einer kleinen, hinfälligen Drüse besetzten Konnektive.
@incollection{schuttProsopisGlandulosa2002,
  title = {Prosopis Glandulosa},
  booktitle = {Enzyklop\"adie Der {{Holzgew\"achse}}: {{Handbuch}} Und {{Atlas}} Der {{Dendrologie}}},
  author = {Sch{\"u}tt, P. and Lang, U. M.},
  editor = {Roloff, Andreas and Weisgerber, Horst and Lang, Ulla M. and Stimm, Bernd and Sch{\"u}tt, Peter},
  year = {2002},
  publisher = {{Wiley-Vch Verlag}},
  address = {{Weinheim}},
  abstract = {Prosopis glandulosa kommt als breitkroniger, meist kleiner Baum oder als Strauch in den ausgedehnten, trockenhei\ss en Halbw\"usten des s\"udlichen Nordamerika und des n\"ordlichen Mexiko nat\"urlich vor. Dort bildet er l\"uckige Best\"ande, die sich nach Feuer oder Einschlag durch Austrieb aus der Stammbasis oder dem Wurzelhals erneuern. Die sommergr\"une Art war und ist f\"ur die eingeborene Bev\"olkerung, aber auch f\"ur die Tierwelt und das Weidevieh, teils wegen des Brenn- und Bauholzes, teils wegen der essbaren, n\"ahrstoffreichen Fr\"uchte, von erheblicher Bedeutung. Dar\"uber hinaus bindet sie Luftstickstoff und wirkt deshalb bodenverbessernd. Die tiefwurzelnde, relativ lang bedornte Art unterteilt man in die Variet\"at glandulosa aus Mittel-, S\"ud- und Ost-Texas bis S\"ud-Kansas und die kleinbl\"attrige Var. torreyana aus West-Texas, Arizona, Kalifornien und Mexiko. Gro\ss fl\"achige Anbauten au\ss erhalb des nat\"urlichen Areals sind u.a. aus Indien und S\"udafrika bekannt. Der artbeschreibende Name "glandulosa" (lat. = dr\"usig) bezieht sich auf eine Dr\"use an der Basis des Blattstiels, nach anderen Quellen auf die mit einer kleinen, hinf\"alligen Dr\"use besetzten Konnektive.},
  isbn = {978-3-527-67851-8},
  keywords = {*imported-from-citeulike-INRMM,~INRMM-MiD:c-13745481,enzykl-holzgew-handb-atlas-dendrol,forest-resources,monography,prosopis-glandulosa,species-description},
  lccn = {INRMM-MiD:c-13745481}
}
Downloads: 0