Staphylea Pinnata. Schütt, P. and Lang, U. M. In Roloff, A.; Weisgerber, H.; Lang, U. M.; Stimm, B.; and Schütt, P., editors, Enzyklopädie Der Holzgewächse: Handbuch Und Atlas Der Dendrologie. Wiley-Vch Verlag, Weinheim, 2002.
abstract   bibtex   
Staphylea pinnata ist ein relativ seltener Waldstrauch, der zumeist in warmen, kalkreichen Berglagen Mittel- und Südosteuropas vorkommt, hübsch weiß blüht und mehrere Meter hoch werden kann. In der roten Liste der gefährdeten Arten Deutschlands wird Staphylea pinnata als gefährdet aufgeführt. Kennzeichnend sind u. a. die lampionartigen, gelbgrünen Kapselfrüchte, deren zwei oder drei reife Samen sich bei Wind in der Frucht bewegen und "klappern". Für diesen Begriff stand im Mittelhochdeutschen das Wort "pimpern", was den deutschen Trivialnamen "Pimpernuss" (= "Klappernuss") erklärt. Wegen der sehr hübschen Blütenstände wird die Art - wenn auch in relativ geringem Umfang - als Ziergehölz kultiviert. Sie hat aber insgesamt keine wirtschaftliche Bedeutung. Der Gattungsname Staphylea geht auf das griechische Wort "staphyle" (= Traube) zurück, und das lateinische "pinnatum" bedeutet "gefiedert".
@incollection{schuttStaphyleaPinnata2002,
  title = {Staphylea Pinnata},
  booktitle = {Enzyklop\"adie Der {{Holzgew\"achse}}: {{Handbuch}} Und {{Atlas}} Der {{Dendrologie}}},
  author = {Sch{\"u}tt, P. and Lang, U. M.},
  editor = {Roloff, Andreas and Weisgerber, Horst and Lang, Ulla M. and Stimm, Bernd and Sch{\"u}tt, Peter},
  year = {2002},
  publisher = {{Wiley-Vch Verlag}},
  address = {{Weinheim}},
  abstract = {Staphylea pinnata ist ein relativ seltener Waldstrauch, der zumeist in warmen, kalkreichen Berglagen Mittel- und S\"udosteuropas vorkommt, h\"ubsch wei\ss{} bl\"uht und mehrere Meter hoch werden kann. In der roten Liste der gef\"ahrdeten Arten Deutschlands wird Staphylea pinnata als gef\"ahrdet aufgef\"uhrt. Kennzeichnend sind u. a. die lampionartigen, gelbgr\"unen Kapselfr\"uchte, deren zwei oder drei reife Samen sich bei Wind in der Frucht bewegen und "klappern". F\"ur diesen Begriff stand im Mittelhochdeutschen das Wort "pimpern", was den deutschen Trivialnamen "Pimpernuss" (= "Klappernuss") erkl\"art. Wegen der sehr h\"ubschen Bl\"utenst\"ande wird die Art - wenn auch in relativ geringem Umfang - als Ziergeh\"olz kultiviert. Sie hat aber insgesamt keine wirtschaftliche Bedeutung. Der Gattungsname Staphylea geht auf das griechische Wort "staphyle" (= Traube) zur\"uck, und das lateinische "pinnatum" bedeutet "gefiedert".},
  isbn = {978-3-527-67851-8},
  keywords = {*imported-from-citeulike-INRMM,~INRMM-MiD:c-13745643,enzykl-holzgew-handb-atlas-dendrol,forest-resources,monography,species-description,staphylea-pinnata},
  lccn = {INRMM-MiD:c-13745643}
}
Downloads: 0