Frankreichs Identität und außenpolitische Krisen - Verhalten und Diskurse im Kosovo-Krieg und der Uruguay-Runde des GATT. Stahl, B. Nomos, Baden-Baden, 2006.
Frankreichs Identität und außenpolitische Krisen - Verhalten und Diskurse im Kosovo-Krieg und der Uruguay-Runde des GATT [link]Paper  abstract   bibtex   
Wie kann die französische Außenpolitik besser verstanden werden? Die vorliegende Studie geht davon aus, dass im Wechselspiel von Verhalten, Identität und gesellschaftlichem Diskurs der Schlüssel zum Verständnis liegt. In einer Verhaltensanalyse wird die vielzitierte ›Ambivalenz‹ der Sicherheits- und Europapolitik Frankreichs konkretisiert. Dann wird die französische Identität inhaltlich bestimmt, indem Debatten über Außenpolitik (EVG 1950-54, Maastricht-Referendum 1992) untersucht werden. Fallstudien zum Kosovo-Krieg und zum GATT zeigen, wie es der Regierung in heftigen innenpolitischen Diskursen letztlich gelingt, außenpolitische Positionswechsel durch neue Argumentationen zu begründen und so identitär abzusichern.
@book{stahl_frankreichs_2006,
	address = {Baden-Baden},
	title = {Frankreichs {Identität} und außenpolitische {Krisen} - {Verhalten} und {Diskurse} im {Kosovo}-{Krieg} und der {Uruguay}-{Runde} des {GATT}},
	isbn = {978-3-8329-1852-1},
	shorttitle = {Frankreichs {Identität} und außenpolitische {Krisen}},
	url = {https://www.nomos-shop.de/nomos/titel/frankreichs-identitaet-und-aussenpolitische-krisen-id-80960/},
	abstract = {Wie kann die französische Außenpolitik besser verstanden werden? Die vorliegende Studie geht davon aus, dass im Wechselspiel von Verhalten, Identität und gesellschaftlichem Diskurs der Schlüssel zum Verständnis liegt. In einer Verhaltensanalyse wird die vielzitierte ›Ambivalenz‹ der Sicherheits- und Europapolitik Frankreichs konkretisiert. Dann wird die französische Identität inhaltlich bestimmt, indem Debatten über Außenpolitik (EVG 1950-54, Maastricht-Referendum 1992) untersucht werden. Fallstudien zum Kosovo-Krieg und zum GATT zeigen, wie es der Regierung in heftigen innenpolitischen Diskursen letztlich gelingt, außenpolitische Positionswechsel durch neue Argumentationen zu begründen und so identitär abzusichern.},
	language = {de},
	publisher = {Nomos},
	author = {Stahl, Bernhard},
	year = {2006},
	keywords = {Int. Akteur: Frankreich, Theoriebezug: Diskursgebundene Identitätstheorie},
}
Downloads: 0